Boxenstopp für Lehrpersonen im ersten oder zweiten Berufsjahr: «Refresh your mind!»

Nr. PWL.21.LVBS.001
Leitung: Martin Tiefenbacher
Zielgruppe
KG
BS
12
34
56
S1
Kategorie: Lehrveranstaltung Schuljahr 21/22
Adresse: PH Luzern, Uni/PH Gebäude, Zi 2.A04, Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern

Beschreibung:

Ziele
- Die Teilnehmenden treffen ehemalige Studienkolleginnen und -kollegen und tauschen sich über ihren Berufsalltag – über Freud und Leid – aus und «schmieren» so ihr Beziehungsnetz: Networking.
- Die Teilnehmenden können ihren Berufsalltag reflektieren, von ihren Erfahrungen beim Berufseinstieg berichten und Problemstellungen ansprechen: Wo stehe ich? Was belastet mich? Was ist mir wichtig? Was will ich ändern? Wo will ich hin?
- Die Teilnehmenden können durch die Auseinandersetzung mit berufsrelevanten Themen neuen Gestaltungsspielraum entdecken, ihre Handlungsmöglichkeiten und ihren Wissenhorizont erweitern und Ideen und Anregungen "tanken", damit sie im 2. Semester "gut über die Runden" kommen.
- Die Teilnehmenden nutzen den «Zwischenstopp», um sich Gedanken zur beruflichen Weiterentwicklung zu machen.

Inhalte
- Einstieg
Ankommen und sich wiedersehen: Die Teilnehmenden haben zu Beginn der Veranstaltung die Möglichkeit, bei Kaffee und einem Gebäck in einem ungezwungenen Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen.
Workshop A: Elternarbeit (vormittags)
Erfahrungsaustausch über erlebte Gesprächskulturen in der Zusammenarbeit mit Eltern; konstruktive Formen der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule; Beurteilungsgespräche effizient führen; themenzentrierte Elternabende gestalten; «digitale Elternarbeit»; Konfliktgespräche führen (Kooperation statt Konfrontation); Eltern, die nicht kooperieren; Eltern, die sich mitreden wollen und sich in Unterrichtsgestaltung und/oder Beurteilung und Bewertung einmischen …
Leitung: Michèle Boxler, Primarlehrerin, Supervisorin, Coach

Workshop B: Klassenführung und Beziehungsgestaltung (vormittags)
Erfahrungsaustausch über „adressatenbezogene Vermittlung“ und Klassenführung: Passung des Unterrichts, eigenverantwortliches Lernen (Formen, Möglichkeiten, Grenzen), Aufbau einer Klassenkultur, Klassenklima, Führungsstile – adäquate Führung der Klassen „in guten und schlechten Zeiten“, Beziehungen aufbauen und pflegen, Umgang mit „schwierigen“ Schülerinnen und Schülern, Disziplin im Klassenzimmer, Strafen und Belohnen, Lernen und Leistung beurteilen und fördern (Spannungsfeld «Noten») …
Leitung: Marc Steiger, Primarlehrer, Dozent PH

Workshop C: Beurteilen und Bewerten (nachmittags)
Erfahrungsaustausch: Welche Beurteilungsformen setze ich ein? Welche Spannungsfelder erkenne ich bei der Beurteilung und Bewertung von Lernkontrollen? Setze ich vorwiegend summative Prüfungen ein, oder nutze auch formative Beurteilungen? Welche formativen Beurteilungen bringen einen Mehrwert gegenüber summativen Prüfungen?
Leitung: Michèle Boxler, Primarlehrerin, Supervisorin, Coach

Workshop D: Digitalisierung im Unterrichtsalltag (nachmittags
Erfahrungsaustausch: Welche digitale Medien werden wie bereits eingesetzt? Wie sind die Erfahrungen damit? Was wünschen sich Junglehrpersonen? Medienbasiertes Lernen; interaktive, digitale Lernmedien resp. Tools kennenlernen, ausprobieren; didaktische Umsetzung von digitalen Tools; sinnvoller, nachhaltiger, konkreter Einsatz in der Praxis; Input «Blended Learning» ...
Leitung: Patrick Wigger, Dozent für Informatische Bildung, Primarlehrer

Workshop E: Altersdurchmischtes Lernen (AdL) (nachmittags)
Erfahrungsaustausch: Wie setze ich in meiner Klasse das altersdurchmischte Lernen um? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich durch das altersdurchmischte Lernen? Eigene Unterrichtspraxis reflektieren; Unterrichtsstrukturen und Unterrichtsformen diskutieren, die individualisiertes Lernen begünstigen; Unterrichtseinheiten für den eigenen Unterricht unter Berücksichtigung des altersdurchmischten Lernens planen ...
Leitung: Rea Achermann, Primarlehrerin AdL-Klasse

Arbeitsweise
- Gemeinsamer Start mit Kaffee und Gipfeli
- Workshops: Arbeit in kleinen Gruppen
- Die Teilnehmenden wählen aus dem Angebot von fünf Ateliers zwei aus, die sie besonders interessieren.
Leitung: Berufserfahrene Lehrpersonen, die aktiv unterrichten